Howies Thailand Homepage
Thailand 2004
Phang Nga Bucht
 
 
Die Bucht
Sea Canyoning
Koh Tapu
Wat Suwan Kuha
   
Phang Nga Bay - James Bond Island
Koh Tapu

Die Uebersetzung von Koh Tapu bedeudet die Nagelinsel. Dabei handelt es sich um den kleinen schmalen Felsen in der Bucht der Insel Koh Khao Phing Kan. Dieser Name ist aber weniger gelaeufig. Meist wird die Insel nur James Bond Island genannt. James Bond Island weil diese Insel durch den Film "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974) bekannt wurde. Schluesselszenen dieses Films mit Roger Moore als James Bond und Christopher Lee als Boesewicht Scaramanga wurden in dieser kleinen Bucht gedreht. Zwar wurde die Handlung des Films nach China verlegt, aber solche Details sind bei James-Bond-Filmen auch nicht so wichtig. Durch diese Dreharbeiten gelangte diese kleine Insel in der Phang Nga Bucht auf jeden Fall zu einer gewissen Beruehmtheit und wurde zu einer der Attraktionen in der Gegend. Auch als wir die Insel ansteuerten mussten wir erst mal in gebuehrendem Abstand warten, da die Insel gerade wegen irgendwelchen Dreharbeiten gesperrt war. Ein Hubschrauber kreiste ueber der Insel und alle Boote mussten warten.

Nach ca. 45 Minuten ging es dann weiter. Der immense Ansturm auf die Insel im Laufe der Jahre hinterliess seine Spuren. So wurde vor einigen Jahren veranlasst, dass die Bucht selber wo sich Koh Tapu befindet nicht mehr von Touristenbooten angefahren werden darf. Der Anleger befindet sich auf der Rueckseite der Insel, wo es zugeht wie im Taubenschlag, und die Bucht kann dann mit wenigen Schritten zu Fuss erreicht werden.

Imbiss zwischendurch

Dieser Weg wird von vielen Souvenirstaenden gesaeumt. Nach meinen Beobachtungen kaufte aber kaum jemand etwas, was natuerlich dem entsprechend "aggressive" Verkaufsversuche der Haendler nach sich zieht. Zum Teil sogar sehr laestig, wenn vielleicht auch verstaendlich. James Bond Island wird gerne als ueberlaufende und daher nicht lohnende Attraktion in der Phang Nga Bucht dargestellt. Diese Meinung kann ich nur zum Teil nachvollziehen. Ueberlaufen ja, aber nicht ohne Grund, da die Inselgruppe wirklich sehr schoen ist. Daher vielleicht auch verstaendlich dass viele Urlauber der Gegend sie auch besuchen wollen. Das die Insel wirklich recht winzig ist, muss man fuer den Besuch auch keine Ewigkeit einplanen. In ca. 45 Minuten hat man die ganzen Schoenheiten gesehen, was sich aber auch lohnt.

Anschliessend fuhren wir zu einer kleinen Nachbarinsel deren Namen ich leider vergessen habe. Eine Insel wo sich ein kleiner Anleger zwischen Mangroven befand. Vorbein an einem riesigem Karstmassiv durchquerten wir ueber einen schmalen Pfad durch den Wald die Insel.

Auf der anderen Seite der Insel offenbarte sich dann von einem kleinen Strand aus ein fantastischer Blick in die Phang Nga Bucht mit ihren vielen kleinen Felsinseln. An diesem Strand gab es ein kleines Restaurant was vermutlich von den Gaesten lebt, welche die Reiseagenturen hier zum Essen abladen. Solche Restaurants habe ich bei verschiedenen organisierten Touren durch Thailand schon oefters erlebt. Und in der Regel war das Essen nicht besonders toll und wurde recht lieblos reserviert. Nicht so in diesem Restaurant, geschacklich hervorragend und auch der Fruechteteller als Nachspeise fehlte nicht. Eine willkommende Mahlzeit in einer sehr schoenen Gegend mit fantastischem Ausblick.