Howies Thailand Homepage
Laos 2005
Kouang Si
 
 
   
Kouangsi Waterfall
Kouangsi Waterfall

Ein weiterer Tagesausflug von Luang Prabang fuehrte uns zum Kouangsi Wasserfall. Auch hierfuer nutzten wir das Boot unseres Mekongkapitaens der uns schon zu den Hoehlen von Pak Ou gefahren hatte. Diese Tour kann man aber auch auf dem Landweg absolvieren und wird von vielen Guesthaeusern und Reisebueros in Luang Prabang angeboten. Wir entschieden uns aber trotzdem wieder fuer den Mekong. Es ging morgens sehr zeitig los und wieder waren es, trotz der kuehlen Temperaturen auf dem Mekong, bleibende Eindruecke bei der Bootsfahrt. Irgendwo zwischen Feldern am Mekongufer legte dann unser Kapitaen an und meinte, dass es nun mit dem Pickup weitergeht. Es gab keinen Bootssteg und irgendwie sah die Gegend gar nicht nach Touristenpfad zu den Koungsi Wasserfaellen aus. Wir passierten die Felder und gelangten in ein Dorf am Mekong mit einem kleinen Tempel neben der Dorfschule. Unser Kapitaen meinte, wir sollten hier einen Moment warten, er schaut in der Zeit nach einem Freund, der uns dann zu den Wasserfaellen bringen wird.
Stupa in Laos

So besuchten wir erst mal den Tempel wo gerade fleissig renoviert wurde. Dacher und Waende bekamen einen neuen Anstrich und die Moenche waren fleissig bei der Sache um ihren Tempel schoener zu gestalten. Nach laengerer Zeit tauchte unser Kapitaen wieder auf und es ging mit einem Pick-up in Richtung Wasserfall. Der Weg dorthin fuehrte durch eine laendlich gepraegte Gegend und durch Terrassen von Reisfeldern, auf denen der fuer Laos beruehmte Klebreis angebaut wurde. Schliesslich kamen wir zu einen Parkplatz und aus dem Inschrift am Tor war erkennbar, dass wir den Kouangsi Wasserfall erreicht hatten. Nach dem Durchqueren des Tors verliessen wir gleich erst mal den Hauptweg und gingen nach rechts auf einen schmalen Pfad in den Wald, weil es dort vielversprechender aussah, durch die Vegetation. Breitgefaechert lief ein kleiner Bach zwischen den Baeumen und wir gelangten zuerste zum einem Wildgehege mit Baeren. Den Schildern dort war zu entnehmen, dass sich hier eine Aufzuchtstation fuer Tiger und Baeren befindet. Nach gewisser Zeit entdeckten wir auch einen Tiger der sich behaglich in der Sonne rekelte. Machte einen sehr zufriedenen Eindruck und ich war zufrieden, dass es wenigstens einen Zaun zwischen uns gab.

Der Flusslauf den wir stromaufwaerts verfolgten wurde langsam interessanter. Interessante Vegation durch fuer den asiatrischen Regenwald typisch skuril wirkende Baumverwachsungen und beim Wasser des Baches verschlug es uns fast den Atem. Mitten in dieser Regenwaldvegeation wurde das Wasser tuerkisblau wie aus einem Kitschfilm ala "Die blaue Lagune". Der Fluss lief ueber kleine Katarakte und bildete immer wieder kleine Becken die zum Baden einluden. Leider hatten wir keine Badesachen dabei. Aber ich wuerde wirklich jedem empfehlen der diese Tour macht auf jeden Fall Badesachen mitzunehmen. Der Anblick war wirklich traumhaft, dass man zum Teil den Mund nicht mehr zubekommen hat. Schliesslich erreichten wir den eigentlichen Wasserfall der sich aus geschaetzten 40 Metern Hoehe in die Tiefe stuerzt. Hier trafen wir dann auf gefuehrte Reisegruppen die offensichtlich auf dem Hauptweg abseits des Baches zum Wasserfall geleitet wurden. Am Wasserfall gibt es dann einige kleine Restaurants die zu eine kleinen Rast einladen. Auf dem Rueckweg pendelten wir dann zwischen Hauptweg und Flusslauf hin und her. So konnten wir erkennen, dass es auf dem Hauptweg zum Wasserfall einige Souvenirstaende gab.
Asiatischer Tiger im Wildgehege am Kouangsi Waterfall

Vielleicht ein Grund warum gefuehrte Gruppen gern auf direktem Weg dort entlang geleitet werden. Auf jeden Fall ist der Kouangsi Wasserfall definitiv einen Besuch wert. Fuer mich einer der schoensten Wasserfaelle die ich bisher in Suedostasien gesehen habe. Er besticht weniger durch seine Imposanz, sondern eher durch die herrliche Umgebung und Lage.